Kompetenz und Erfahrung sind die Erfolgsfaktoren bei der Auswahl der richtigen Instrumente.

Die Auswahl geeigneter Sensoren und Aktoren, die Festlegung der geeigneten Einbauorte und die Wahl der richtigen Messmethoden und Werkstoffe entscheiden über die Funktionsfähigkeit einer Prozessfunktion. Wir binden deshalb frühzeitig unsere erfahrenen Spezialisten für die Prozessinstrumentierung Ihrer Automatisierungslösung ein.

  • Erstellung von Instrumentierungslisten
  • Auswahl von spezifischen Messprinzipien
  • Detailspezifikation von Sensoren
  • Auswahl von Antriebstechniken
  • Detailspezifikation von Aktoren
  • Auslegung von Regelkreisen
  • Detailabklärungen mit Herstellern und Lieferanten
  • Erstellung von Ausschreibungsunterlagen
  • Wareneingangskontrolle
  • Instrumentenqualifizierung
&nbp;

Umgebung

Wesentlich bei der Bestimmung der einzusetzenden Geräte ist die Umgebung, denn es ist ein Unterschied, ob Aktoren und Sensoren in einem Reinraum oder im Ex-Bereich installiert werden sollen.

Messprinzip

Nicht alle Medien lassen sich mit beliebigen Messprinzipien sicher und genau erfassen. Um die richtige Messmethode festlegen zu können, ist es wichtig, die Anforderungen der Prozesseigner zu kennen.

Bauform & Werkstoff

Viele Faktoren bestimmen die Bauform und den Werkstoff. Bei geringen Platzreserven ist die Bauform entscheidend. Im Pharmaumfeld werden hohe Anforderungen an die Materialien gestellt.

 
&nbp;

Referenzen

SENSIENT Imaging Technologies SA, Morges: Maschinensicherheit – Vorstudie
Kunde:SENSIENT Imaging Technologies SA, Morges
Jahr:2016
Segment:Chemie
Technik:-
Aktivitäten:
    Instrumentierung
Beschreibung:Vorstudie im Bereich Maschinensicherheit
Syngenta Crop Protection AG, Monthey: Projekt DFZ+ B398 – Kapazitätssteigerung
Kunde:Syngenta Crop Protection AG, Monthey
Jahr:2013-2014
Segment:Chemie
Technik:Fauclan - Profibus, Dezentrale Ein-/Ausgänge von Turck & Festo
Aktivitäten:
    - Industrie- & Prozessautomation
    - Instrumentierung
Beschreibung:Im Rahmen der Kapazitätssteigerung der DFZ Fertigungskette haben wir Folgendes realisiert:
- Projekt- und Baustellenleitung
- Instrumentierung (Basic Engineering, Instrumentenspezifikationen, elektrische Schaltpläne)
- Basic und Detail Engineering für die elektrische Infrastruktur
- Fernsteuerbare Profibus E/A-Schaltkästen im ATEX-Bereich
- Motorpanels und Frequenzumrichter, eigensichere Schnittstellensysteme
- Allgemeine Koordination elektrischer Anlagen
- Prüfungen von Leitungen und Nachverfolgung der Inbetriebnahme
Syngenta Crop Protection AG, Monthey: Projekt B454 STL BRIDGE – Neue Fertigungslinie
Kunde:Syngenta Crop Protection AG, Monthey
Jahr:2014-2015
Segment:Chemie
Technik:Invensys- Profibus, Dezentrale Ein-/Ausgänge von Turck & Festo
Aktivitäten:
    - Industrie- & Prozessautomation
    - Instrumentierung
Beschreibung:- Projekt- und Baustellenleitung
- Instrumentierung (Basic Engineering, Spezifikationen und Steuerung von MCR-Systemen, elektrische Schaltpläne)
BASF, Werk Mortara (Italien): Projekt IRGACURE – Neue Produktionslinie
Kunde:BASF, Werk Mortara (Italien)
Jahr:2008 - 2010
Segment:Chemie
Technik:Profibus, dezentrale Turck & Festo Ein-/Ausgänge, Ex-Ausführung Sicherheitskreise SIL
Aktivitäten:
    - Instrumentierung
    - Elektrotechnik
Beschreibung:Neue Produktionslinie mit 1400 E/A und 400 Sensoren:
- Planung Systemschränke & SPS
- Kabelwegeplanung
- MSR-Geräte: Spezifikation und Lieferung
- Not-Aus Verwaltung
- Schnittstellenverwaltung der 3 Sicherheit SPS: Emerson, Siemens et Hima
- Inbetriebnahme
Syngenta Crop Protection AG, Monthey: Projekt CCT4 – Neues Produktionsgebäude
Kunde:Syngenta Crop Protection AG, Monthey
Jahr:2009 - 2010
Segment:Chemie
Technik:Fauclan, Profibus, Entwicklung einer Software zur Parameteroptimierung der PID Regelkreise
Aktivitäten:
    - Industrie- & Prozessautomation
    - Instrumentierung
    - Elektrotechnik
Beschreibung:Neues Produktionsgebäude im Ex-Bereich und SIL mit 3000 E/A , 800 Sensoren, 1000 Ventile, 400 Regelungen und 150 km Kabel:
- Instrumentierung (Basic-Engineering, MSR-Geräte Spezifikation & Bestellungen, Stromlaufpläne)
- Prozessautomatisierung (Erstellung Pflichtenhefte & Ausführung)
- Allgemeine Koordinierung Elektro-Teil mit allen anderen Gewerken
- Montageleitung und Materialverwaltung
- System-Inbetriebnahme & Linientests
- Funktionstest (Wasserspiele)
- Unterstützung beim Prozess Inbetriebnahme & Optimierung
BELL Schweiz AG, Cheseaux-sur-Lausanne: Anbindung eines neuen Produktionsgebäudes in das bestehende Leitsystem
Kunde:BELL Schweiz AG, Cheseaux-sur-Lausanne
Jahr:2015
Segment:Food
Technik:Siemens S7, GE iFIX & Proficy Historian
Aktivitäten:
    - Industrie- & Prozessautomation
    - Instrumentierung
    - Industrial IT
    - MES
    - Elektrotechnik
Beschreibung:Das neue Produktionsgebäude musste an das bestehende System für Alarmierung und Aufzeichnung (ZLT-System) angebunden werden. In diesem Sinne musste das ZLT-System mit einer neuen Unterstation (GTB07) erweitert werden und alle zu erfassenden Alarme und Werte aufnehmen. Weiterhin werden Daten der Steuerungen für Lüftungsanlagen (Alpiq) und der Kälteanlagen (Cofely) gesammelt. Das ZLT-System kommuniziert direkt mit diesen Steuerungen. Die Bedienung des ZLT-Systems, wie auch das Alarm-Meldesystem (ALERT), wurde mit dem Neubau erweitert.

Elektroplanung, Programmierung der neuen GTB07 Unterstation, Erweiterung der Bilder vom ZLT-System für das neue Gebäude mit Integration der neuen Messstellen. Inbetriebnahme und Dokumentation.

Return to Top ▲Return to Top ▲
Contact us